Alle Beiträge von Sven Fleer

„NEXT GENERATION LEADER“

Unser Bundesvorsitzender Kevin Kühnert wurde von US-Medien zum „Next Generation Leader“ ernannt. Das beweißt uns Jusos, dass wir diese nächste, zukunftsorientierte Generation sind! Kevin hat es tatsächlich fast geschafft, mit uns Jusos gemeinsam, die mächtigste Frau Europas zu stoppen. Gleichzeitig, um dem Titel „Next Generation“ gerecht zu werden, spielen wir Jusos bei der Erneuerung der SPD eine wichtige und zentrale Rolle. Schließ dich uns an!

Presseerklärung zu den Sondierungsgesprächen zwi-schen CDU, CSU und SPD

Die Jusos-AG Herford spricht sich klar gegen eine Neuauflage der großen Koalition aus.

Am 24. September 2017 hat der Parteivorsitzende, Martin Schulz, eine weitere Zusammenarbeit mit der Union ausgeschlossen. Diese Aussage halten wir weiterhin für richtig.In der Finalen Fassung der Ergebnisse der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD vom 12.01.2018 ist klar und deutlich zu lesen, dass nicht ein einziges sozialdemokratisches Kernprojekt umgesetzt werden soll. Es wird keinen Einstieg in die Bürgerversicherung geben, was ebenso problematisch ist, wie die weiterhin bestehenbleibenden Einschränkungen in der Flüchtlingspolitik. Themen wie die Vermögenssteuer oder eine Veränderung der Erbschaftssteuer werden gar nicht erst erwähnt, was ja nunmal Kernthematiken der Jusos sind.

Die SPD verliert durch den Einstieg in eine erneute große Koalition ihre Glaubwürdigkeit. Uns als Jusos geht es momentan um eine Erneuerung der SPD, welche uns von den konservativen Ansichten und Inhalten von den Unionsparteien abgrenzen soll, um die Wiederauferstehung der linksgerichteten Volkspartei SPD zu ermöglichen. Wir möchten alle Delegierten des SPD-Sonderparteitages am 19.01.2018 in Bonn bitten, gegen den Antrag zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU zu stimmen. Außerdem halten wir es für Unverantwortlich, der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) die Oppositionsführung zu überlassen.

Frauen – werdet aktiv gegen Sexismus!

Wer sozialdemokratisch ist, ist feministisch!

Wir Jusos sind ein feministischer Richtungsverband. Die Gleichstellung der Geschlechter ist deshalb eine unserer wichtigsten Forderungen. Denn eine Welt, die nur von Männern bestimmt und organisiert wird, ist nicht gerecht. Trotz der großen Erfolge der Frauenbewegung, die sich in Rechtsvorschriften, aber auch in einer gesellschaftlichen Öffnung niedergeschlagen haben, ist es noch ein langer Weg, bis Frauen und Männer wirklich gleichberechtigt sind. Das zeigt sich bei Lohnunterschieden oder auch der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Gleichstellung wird auf dem Arbeitsmarkt entschieden

Eigenständige Erwerbsarbeit ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Emanzipation von Frauen. Um ein selbstbestimmtes Leben zu führen, müssen Frauen finanziell unabhängig sein. Strukturelle Diskriminierungen wie ungleiche Bezahlung (22% Gender-Pay-Gap), Geschlechterdiskriminierung im Steuersystem (Ehegattensplitting), die Schwierigkeit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder gläserne Decken auf der Karriereleiter erschweren oder verhindern diese vollständige Emanzipation noch heute. Das muss sich schnellstens ändern!

Gleichstellung ist mehr als Familienpolitik

Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist noch immer hauptsächlich ein „Frauenproblem“. Die Forderung nach mehr Kita-Plätzen oder bessere Absicherung Pflegender allein reicht jedoch für eine geschlechtergerechte Gesellschaft nicht aus. Wir wollen, dass Frauen und Männer sich gleichberechtigt Familie und Hausarbeit teilen. Dafür muss vor allem in den Unternehmen ein Umdenken stattfinden.

Gegen Sexismus und Diskriminierung

Ob sexuelle Übergriffe oder Alltagssexismus wie anzügliche Kommentare oder Blicke: Sexuelle Belästigung gehört auch heute in Deutschland noch zur Tagesordnung. Fast jeder Frau wiederfährt im Laufe ihres Lebens auf die eine oder andere Art und Weise sexuelle Belästigung. Dies wollen wir bekämpfen.

Gleichstellung der Geschlechter

Wir wollen, dass alle Menschen frei und selbstbestimmt leben können. Wir wollen, dass Schluss ist mit der Reproduktion von Rollenbildern und Stereotypen. Das Offenlegen und Zurückdrängen solcher Muster ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr sozialer Gerechtigkeit.

 

Textquelle: http://jusos.de/themen/gleichstellung

Neuer Vorstand ist gewählt!

Am Samstag, den 08.10. haben wir auf der Jahreshauptversammlung unseren neuen Vorstand gewählt. Mit Lisa Geisler und Benny Werner haben wir zum ersten Mal seit 20 Jahren ein Vorsitzendenteam gewählt, welches von einer Frau geführt wird. Als Kassierer hat sich unser alter Vorsitzender Alexander Frohloff zur Verfügung gestellt. Die Schriftführer sind Sven Fleer und Erdal Ekinci (Erdal Brahim Xaltio). Komplett wird der Vorstand durch Charlotte Bents und Jan-Feli Loeher. Wir freuen uns auf die Arbeit im kommenden Jahr!14589737_10154687639028754_3588913195742213248_o