Archive Oktober 2009

Kommunalakademie (Kurs 33) 23.-25.10.09

Julian FrohloffJulian Frohloff: Ich möchte hier einwenig über meine Eindrücke der Kommunalakademie berichten. Zur Zeit befinde ich mich im Zug nach Magdeburg. Wir stehen gerade in Hannover und wie sollte es anders sein, verzögert sich die Weiterfahrt um 5-10 Minuten. Gegen Mittag sollte ich dann das Tagungshotel in Halberstadt erreichen.

Ich bin mal gespannt was dieses Wochenende so vermittelt wird. Heute Abend steht uns zu mindestens die Oberbürgermeisterin von Chemnitz im Kamingespräch zur Verfügung.

Weitere Einzelheiten und Eindrücke veröffentliche ich dann in Updates zu diesem Artikel.

Update 1 (Freitag, 10.15 Uhr): Wie heist es so schön „Thank you for traveling with Deutsche Bahn“, ja vielen Dank, zwar ist der IC pünktlich in Magdeburg angekommen, jedoch muss ich hier eine Stunde warten, weil die DB nicht gemerkt hat, dass der Zug den ich nehmen wollte / sollte nur Samstag & Sonntag fährt. Zum Glück bin ich früh genug losgefahren und werde so voraussichtlich pünktlich zum Seminar ankommen.

Update 2 (Freitag, 12.37 Uhr): Nach langer Fahrt (zuletzt mit dem Taxi) nun pünktlich im Tagungshotel angekommen. Das Hotel ist super! Auch schon ein paar Leute kennen gelernt. Gleich um 13 Uhr werde ich mich mal am Empfang für das Seminar anmelden.

Update 3 (Freitag, 22.10 Uhr): So der heutige Tag ist geschafft. Heute ging es zum Großteil dadrum sich kennen zu lernen. Dann haben wir auch noch ein Rollenspiel über die Realität in der Mehrheitsbildung in den Kommunen veranstaltet. Am Abend haben wir dann mit der Oberbürgermeisterin von Chemnitz diskutieren können. Zusammengefast: Ein anstrengender und sehr interessanter Tag.

Update 4 (Samstag, 7.34 Uhr): Ein neuer Tag beginnt. Gleich geht es erstmal zum Frühstück und um 9 Uhr beginnt dann der nächste Kurs „Akteure und Rollen der Kommunalpolitik“.

Update 5 (Samstag, 23.00 Uhr): Ein langer Tag geht zu ende. Es ging heute um das Rollenverständnis von Kommunalpolitikern und im Transfer ging es dann dadrum Konzepte zu erarbeiten wie man die Arbeit in einer Fraktion bei geringeren Zeitaufwand maximieren kann. Ich habe so viel mitgenommen und bin gespannt was sich so alles umsetzten lässt. Der Tag ging dann mit anregenden Diskussionen zum schwarz-gelben Koalitionsvertrag (auch in Frohloffs Woche) und einen kühlen Getränk zu ende (zum Glück haben wir eine Stunde mehr zum schlafen).

Update 6 (Sonntag, 7.30 Uhr): Der letzte Tag des ersten Moduls. Heute geht es um das eigene Zeitmanagement und die Verbesserung seiner eigenen Arbeit. Ich bin wieder ein mal gespannt. Nach dem Mittagessen geht es dann an die Heimreise ins schöne Herford. Bis dahin euer

Julian.

halberstadt_zug2halberstadt_zug1

Update 7 (Montag, 8.00 Uhr ): Ja nun schreibe ich erst einen Tag nach der Rückkehr aus Halberstadt. Zu den Gründen: Das Seminar ging interessant zu Ende (viel Input zum Thema Zeit- & Selbstmanagement), nach dem Mittagessen wollten wir dann der Rückweg antreten. Cornelia war so nett Hendrik und mich zum Bahnhof in Halberstadt zu bringen . Dort trafen wir dann auf Jürgen, Petra & Annette die auch nach Magdeburg wollten. Der geplante Zug um 14.01 Uhr viel dann wegen eines „Personenschadens im Gleisbett“ aus. Die nicht vorhandenen Durchsagen und die Mundpropaganda der Bahnhofsmission sorgen dabei für viel Chaos. Um 15.01 Uhr sollte dann ein Zug eingesetzt werden der uns nach Magdeburg bringen sollte. Dieser war auch pünktlich da führ nur auf den falschen Gleis ein. Wegen eines Durchfahrenden Regionalexpresses verzögerte sich die Abfahrt um 15 Minuten. Hierbei sollte man bedenken, dass ja wegen dem Personenschaden gar keine Züge in Richtung Thale durchfahren konnte. Naja egal, zu dem Zeitpunkt hätte ich meinen Zug in Magdeburg noch bekommen, jedoch hielt unser Zug dann im schönen Blumenberge an, weil ein Triebwagenschaden den Weg nach Magdeburg blockierte. Der Bahnhof war toll, wir konnten in einem nostalgischen Bahnhof aus der Kaiserzeit ein wenig Luft schnappen. Um 16 Uhr konnte die Fahrt dann fortgesetzt werden, jedoch war der IC in Magdeburg damit weg. Also musste ich mich dann durch die Bürokratie der Deutschen Bahn kämpfen und konnte dann mit einem IC nach Hannover fahren um dort dann nach Herford umzusteigen. In Hanover trennte sich dann auch mein Weg mit denen meiner Mitreisenden. Ich freue mich wenn wir uns in drei Wochen wieder sehen, dann hoffentlich mit einer pünktliche Bahnverbindung. Ich möchte damit schließen: „Nichts ist schöner als die Reise mit der Deutschen Bahn“.

Frohloffs Woche 12.-18.10.09

Julian FrohloffIn dieser Woche gingen die Koalitionsverhandlungen von schwarz-gelb im Bund weiter. Die zwei / drei Streithähne sind nicht so wirklich weitergekommen. Strittig sind weiterhin die Finanzen, Gesundheitsfond und Steuersenkungen. Nun klären die drei Parteivorsitzenden die Probleme unter sich, damit der Koalitionsvertrag in der nächsten Woche unter Dach und Fach gebracht werden kann.

Anders ist dieses in Schleswig-Holstein, dort steht der Koalitionsvertrag von CDU und FDP. Die Mitglieder müssen nun nur noch an deren Parteitagen zustimmen.

Auch in Herford rückt der Tag der konstituierenden Fraktionssitzung und Ratssitzung nach der Kommunalwahl immer näher. Am 26.10.09 tagt die Fraktion und am 30.10.09 der Rat der Stadt Herford. Detaillierte Informationen aus dem Gesprächen und Verhandlungen kann ich aus verständlichen Gründen nicht mitteilen.

Die Juso-AG Herford ist einen großen Schritt weiter in der Erarbeitung eines „Konzeptplanes zur Freizeitgestaltung von Jugendlichen in der Stadt Herford“ und der Planung einer „Initiative Bildung & Jugend“. Näheres zu beiden Themen wird in Kürze hier und in den Herforder Tageszeitungen veröffentlicht.

Viel mehr kann ich diese Woche gar nicht berichten, da mich mein begonnenes Studium der Politikwissenschaften doch am meisten in Anspruch genommen hat.