Ausbeutungsplatz ausgeschrieben….

Saubermachen ist an sich nichts Schlimmes und es gehört dazu seinen Arbeitsplatz sauber zu halten. In welchem Maße ist die Entscheidung des Arbeitgebers. Die Kinder des Chefs vom Kindergarten nach Haus zu bringen ist schon eine ganz andere Sache…

Harte Arbeit, permanent viele Überstunden, ein oftmals rauer Umgangston und der Eindruck, als billige Arbeitskraft ausgenutzt zu werden, diese Umstände sorgen bei Auszubildenden im Hotel- und Gaststättengewerbe für großen Unmut. Im Gesamtranking der 25 meistgewählten Ausbildungsberufe im DGB-Ausbildungsreport belegen die Ausbildungen zum Hotelfachmann/-frau und zum Restaurantfachmann/-frau die letzten beiden Plätze. Auf Platz eins des Rankings liegt die Ausbildung zum/zur IndustriemechanikerIn.

Ein angehender Maurer, der sich im dritten Lehrjahr befindet, schildert im Rahmen des diesjährigen Ausbildungsberichts zum Beispiel: “Entweder schrubben wir Lehrlinge den Hof, machen Gartenarbeiten oder schippen Schnee.” Erst einmal habe er während seiner Ausbildung auch gemauert. Laut Umfrage aber kein Einzelfall, jeder zehnte Azubi klagt darüber, dass häufig oder gar täglich solche fachfremden Arbeiten erledigt werden müssen. Besonders oft betroffen sind davon Friseure und Kfz-Mechaniker, bei denen fast jeder Dritte beziehungsweise jeder Vierte Arbeiten verrichten muss, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Auch in anderen Branchen werden Azubis gern als günstige Arbeitskräfte genutzt. Insgesamt gaben 40,2 Prozent aller befragten Auszubildenden an, regelmäßig Überstunden zu leisten. 2009 waren es 42 Prozent gewesen. Köche in Ausbildung müssen durchschnittlich zehn Überstunden pro Woche ableisten, Hotel- und Restaurantfachleute mehr als acht Stunden. Dies scheint aber noch nicht genug für die Regierung zu sein. Zusätzlich zu der unbefriedigenden Situation in diesen Ausbildungsberufen plant die Bundesregierung „Ausbildungshemmnisse im Gastgewerbe“ durch ein „flexibleres Jugendarbeitsschutzgesetz“ abzubauen. Im Klartext: Das Jugendarbeitsschutzgesetz soll gelockert werden, um beispielsweise die Arbeitszeiten von minderjährigen Auszubildenden im Hotel- und Gaststättengewerbe bis in die Nachtstunden zu erweitern.

Ein Skandal!!! www.haende-weg.de

Der Artikel wurde dem Blog des Juso-Bundesverbands entnommen (link). Die Autorin ist Sandra Sabrina Groß.

Tags: , , ,

Kommentar schreiben