Bunt, offen und vielfältig

VON ANN-CHRISTIN WEHMEYER
Herford. Zur Begrüßung bekam jeder Gast Pralinen aus Schokolade für den Gaumen und Zitronenwasser für die Hände. Die Eröffnung des ersten Alevitischen Gemeindezentrums in Herford feierten rund 250 Mitglieder, Freunde und geladene Politiker.

„Es ist eine Bereicherung für die Stadt“, sagte Andreas Rödel, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Herford. Auch SPD-Bundestagsabgeordneter Stefan Schwartze und Landtagsabgeordneter Christian Dahm übermittelten ihre Glückwünsche. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Herforder Aleviten, Seyit Vural, schnitten sie symbolisch das rote Band durch und weihten damit das neue Gemeindezentrum ein. Als Ehrengast begrüßte Vural auch den Vorsitzenden des Geistlichenrats der Aleviten in Deutschland, Dede Cafer Kaplan.

Kommentar schreiben