Wir schalten mal richtig ab…

…und fordern Lena Strothmann (CDU) und Gudrun Kopp (FDP) auf die Atomkraft abzuschalten!

Quelle: Flickr-Account „really nothing“/Alexander, Lizens: Creative Commons

Dazu wollen wir am Samstag (21.08.2010) eine Art Flashmob mit anschließender Demonstration veranstalten.

Aktionsidee:
Wir schalten mal richtig ab und setzen uns mit einem Strandstuhl auf den Rathausplatz.
Auf ein Zeichen springen wir hoch und fordern die Bielefelder MdB Lena Strothmann (CDU) und Gudrun Kopp (FDP) mit Plakaten auf, die Atomkraft abzuschalten.
Wir machen den Abgeordneten klar, die Menschen in Ihrem Wahlkreis sind klar gegen Atomkraft!
Im Anschluss findet ein bunter Demonstrationszug durch die Bielefelder Innenstadt statt.

Aktionsplan „Mal richtig abschalten!“: http://www.campact.de/atom2/abschalten/bielefeld

Datum: 21.08.2010 in der Zeit von 12:00 bis 15:00

Treffpunkt: Rathausplatz Bielefeld


Größere Kartenansicht

Anfahrt:
ÖPNV: Mit dem Zug bis Bielefeld Hbf, von dort mit der Stadtbahn bis zum Rathaus. (Linie 1 Richtung Senne, Linie 2 Richtung Sieker, Linie 3 Richtung Stieghorst, Linie 4 Richtung Rathaus)
Auto: Am idealsten B61 bis Milse, am Milser Krug links abbiegen und auf dem P&R Parkplatz der Stadtbahn parken. Mit Stadtbahnline 2 (Richtung Sieker) bis zum Rathaus fahren.

Mitzubringen: Nach Möglichkeit etwas zum Sitzen/Liegen (z.B.: Liegestuhl, Klappstuhl, Hocker, Strandmatte, Luftmatraze, Badetuch etc) , ggf. Sonnenschirm, Sonnenbrille usw.
Falls euch dies nicht möglich ist (am einfachsten ist natürlich ein Badetuch), auch nicht so schlimm – an der Demonstration könnt ihr ja trotzdem teilnehmen.

Quelle: Flickr-Account „really nothing“/Alexander, Lizens: Creative Commons

Dieser Artikel steht unter der Creative Commons Lizens.
Creative Commons Lizenzvertrag

Aufruf zum Bildunsstreik 2010 in Bielefeld


Bildunsstreik

Wir rufen euch auf am 09.06.2010 nach Bielefeld zu kommen und euch am bundesweiten Bildungsstreik zu beteiligen.

Die Demonstrationszüge in Bielefeld starten an folgenden Orten:

Startpunkte:

Start:

Universität 10:00 Uhr
Universitätsstr. / Unter der Stadtbahnbrücke
Bethel 10:30 Uhr
Parkplatz Bolbrinkersweg / Haller Weg
Johannesstift 10:30 Uhr
Grünfläche Stadtheider Str. / Beckhausstr.
Helmholtz / Ceci 10:30 Uhr
Spindelstr. / Eduard-Windthorst-Str.

Von dort geht es dann in Richtung Innenstadt. Weitere Informationen zum Bildungsstreik erhaltet ihr auf der Seite der Bildungsstreikbündnisses Bielefeld und ihr könnt dort einen Vordruck einer Entschuldigung herunterladen. Wir übernehmen hier keinerlei Garantie, dass eure Lehrer die Entschuldigung akzeptieren.

Pro NRW in Bielefeld

Auch die Jusos Herford waren bei den Protesten gegen ProNRW vor Ort in Bad Salzuflen und Bielefeld. Hier ein Erlebnisbericht von mir (Sebastian Christoffer). Ich war in Bielefeld bei der Demo live dabei:

14:45, Schulfrei. Ab zum Bus in Richtung Rathausplatz.

Dort fährt gerade der NRW-Jusos Bulli auf den Hof – er ist allerdings wegen der um 16:00 stattfindenden Wahlkampfveranstaltung mit Hannelore Kraft da. Die Genossen sagen mir, ProNRW seie am Jahnplatz.

Von weitem sehe ich schon, dass alle (Jusos, Grüne Jugend, Linksjugend, Antifa etc) in den U-Bahneingang drängen. Mit Megaphonen wird ausgegeben, die Rechten wären jetzt auf dem Weg nach Brackwede.

Am U-Bahn-Bahnsteig treffe ich Christoph Kleineberg (Jusos Bünde). Ich steige in die überfüllte Bahn nach Brackwede ein. Sieht schon lustig aus – schwarz gekleidete Antifa’s neben Grundschulkindern.

Sowie die Straßenbahn in Brackwede ankommt, sehe ich schon den ProNRW Bus, umringt von einer Kette der Polizei, sowie vieler friedlicher Demonstranten. Ich gehe weit nach vorne, gleich in die 2. Reihe.

Die Nazis (ganze 8 an der Zahl), ausgerüstet mit Lautsprecherequipment, kann ich aber trotzdem nicht verstehen. Die Trillerpfeifen und „Nazis raus!“- Rufe sind einfach viel zu laut. Sehr schön!

Ich merke auch, dass sich nicht nur „linksextreme“ hier versammelt haben. Viele, von den Forderungen ProNRWs expliziet betroffene Muslime, haben sich ebenfalls zur Demonstration hinbewegt. Auch die Jungen Liberalen aus Bünde haben den Weg nach Brackwede gefunden. Schön, dass man über Parteigrenzen hinweg Rechtsextremismus bekämpfen kann. Aber auch ganz „normale Bürger“ zeigen deutlich, dass Sie für rechte Ideologien (mit bürgerlichem Anstrich) nichts übrig haben.

Irgendwann fangen dann die Eier an zu fliegen. Einige Demonstranten müssen sich wohl in den ansässigen Supermärkten mit Eiern versorgt haben. Und die fliegen jetzt alle in Richtung ProNRW. Die stehen dort mit Flyern „Kreuzzug für das Abendland“ und halten eine Bibel hoch. Für was Gott nicht alles herhalten muss…

Nachdem der ganze Platz nun nur noch stinkt und der eine oder andere Nazi vom Ei getroffen wurde, wollen sie weiter nach Gütersloh, um dort Ihre demokratiefeindlichen Parolen zu verbreiten. Aber das wollen wir natürlich nicht, spontane Sitzblockaden entstehen. Durch massiven Polizeieinsatz gelingt es den Rechten jedoch am Ende in Richtung Gütersloh abzufahren. Doch dort hatten Sie jedoch, nach Berichten anderer Jusos, wohl auch keinen Erfolg.

Leider eskaliert die Situation in Brackwede nun ein wenig. Linksextreme schmeißen Bierflaschen auf Polizisten, die antworten mit Tränengas. Ich beobachte das Geschehen aus der Ferne und nehme die nächste Straßenbahn zum Hauptbahnhof.

Die Berichterstattung in der NW Bielefeld

Fotogalerie (NW Bielefeld)

Infos zu ProNRW (Netz gegen Nazis)